Dr. Nicole Herbst-Etzlinger

Oxyven-SauerstofftherapieOxyven Sauerstoff Therapie

Durchführung

Bei der Oxyven-Sauerstofftherapie wird im Liegen direkt über eine Vene mittels einer dünnen Nadel reiner Sauerstoff zugeführt.
Die Therapie selbst dauert 10-30 Minuten. Die Menge an zugeführtem Sauerstoff wird von Mal zu Mal je nach Befinden angepasst bzw. langsam gesteigert. Damit sich der Sauerstoff im Blut bis in die kleinsten Gefäße gut verteilen kann, muss im Anschluss eine Liegezeit von 20 Minuten eingehalten werden.

Allgemeine Information

Die Gesundheit jeder einzelnen Körperzelle ist abhängig von der Anwesenheit von Sauerstoff.
Über eine gefäßerweiternde Wirkung kommt es zu einer verbesserten Durchblutung der Organe und Körpergewebe, sowie einer verbesserten Versorgung jeder einzelnen Körperzelle mit Sauerstoff.
 Eine Verklebung der roten Blutkörperchen wird gehemmt und einer Thrombose entgegengewirkt.
Es kommt ferner zu einer Vermehrung von immunkompetenten Zellen, einer Verbesserung der körpereigenen Abwehr und zur Bildung von entzündungshemmenden Stoffen. Die Ausschwemmung von Ödemen wird unterstützt.
Diese Therapiemethode geht zurück auf Dr. med. Regelsberger, der sie in langjähriger Forschungsarbeit entwickelt hat.

Was bewirkt die intravenöse Sauerstofftherapie und bei welchen Beschwerdebildern ist sie sinnvoll?

Vitalisierung und Stimmungsaufhellung ( bei Erschöpfungszuständen, Burnout, Gedächtnisstörungen, Schlaganfallfolgen, Potenzstörungen, Schlafstörungen, …)
Stabilisierung des Herz- Kreislaufsystems (Bluthochdruck, Herzinfarktfolgen, Durchblutungsstörungen der Beine und Hände, Ruhe- und Bewegungsschmerz, Wasseransammlungen im Gewebe, Tinnitus, Schwindel, Hörsturz, Migräne,…)
Verbesserung der Atemfunktion (Asthma, chron. Bronchitis)
Steigerung der körpereigenen Abwehrkräfte (begleitend in der Tumortherapie zur Verminderung von Nebenwirkungen der Chemo- und Strahlentherapie, allgemeine Stärkung in Grippezeiten oder bei vermehrten beruflichen Herausforderungen,…)

Gegenanzeigen

Fieberzustände, Schwangerschaft (keine Erfahrungen vorliegend), Nikotinabusus