Dr. Nicole Herbst-Etzlinger

HomotoxikologieHomotoxikologie

Die Homotoxikologie geht zurück auf den deutschen Arzt Hans-Heinrich Reckeweg, dessen Ziel es war- basierend auf den Grundlagen der Homöopathie- sich intensiv mit den Toxinen, die im Körper als Abwehrmechanismen entstehen, zu beschäftigen. Krankheit wird in der Homotoxikologie als Giftabwehr verstanden.

Alle Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen sind letztendlich der Ausdruck dessen, dass der Körper sich mit Giften auseinandersetzt, gegen sie kämpft und sie eliminieren möchte. Es handelt sich dabei um einen biologisch zweckmäßigen Vorgang zur Giftabwehr und deren Ausscheidung. Grundprinzip in der homotoxikologischen Therapie ist- entsprechend den Grundlagen der Homöopathie-nicht eine reine Symptombeseitigung, sondern einen Heileffekt zu erzielen, der auf Entgiftung beruht.

Therapeutisch wird diese Methode in meiner Praxis angewendet bei grippalen Infekten, Entzündungen, Unterstützung der Ausscheidungsfunktion von Leber und Nieren im Rahmen einer Darmsanierung bzw. Stoffwechselentlastung sowie bei Schmerzen des Bewegungsapparates.

Zum Einsatz kommen die Präparate in erster Linie als Ampullen, die subcutan oder intravenös verabreicht werden, in manchen Fällen auch als Tropfen, die man über bestimmte Zeit einnehmen sollte.